Was macht aus der Vereinigung eine „Wissenschaftliche Vereinigung“?

Die 1. Wissenschaftliche Vereinigung Projektmanagement hat das Ziel, insgesamt und langfristig das Bauprojektmanagement zu verbessern. Die Mitglieder der Vereinigung bringen hierzu ihren fachlichen Input aus langjähriger Berufserfahrung aus nahezu allen relevanten Themenfeldern des Bauprojektmanagement ein. Die Hochschullehrer unter den Mitgliedern stellen die Verbindung zur Wissenschaft her.

Mit Blick auf die nachstehende Darstellung baut die Vereinigung damit die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis: Sie greift Praxisthemen auf, stimmt den wissenschaftlichen Bearbeitungsansatz unter den Mitgliedern ab und begleitet als „Coach“ die Lösungsentwicklung. Wissenschaft und Lehre profitieren von relevanten praktischen Fragestellungen, die Praxis von qualitativ hochwertigen Lösungsansätzen. Selbst größere und anspruchsvollere Themenkreise können einer Bearbeitung zugeführt werden, wenn diese etwa im Verbund bearbeitet werden oder gar in Forschungsprojekte münden.

Jenseits der unmittelbaren Themenbearbeitung leistet die Vereinigung durch ihr Vorgehen auch mittelbar einen Beitrag zu praxisorientiert qualifiziertem Fach- und Führungskräftenachwuchs.

 

1. WVPM

Präsident
Prof. Dr.-Ing. Norbert Preuß

1. Vorsitzender
Prof. Dr. Klaus Eschenbruch
2. Vorsitzender
Prof. Dr.-Ing. Florian Kluge

2017  1. Wissenschaftlichen Vereinigung Projektmanagement - 1wvpm